Wärmepumpenanlagen

Wärmepumpen wurden Anfang der Achtziger Jahre vielfach eingebaut, kamen aber, bedingt durch die Strompreispolitik der Energiekonzerne und z. B. Laufgeräusche und anderer Probleme nie zu einer großen Verbreitung.

Beispielsweise wurde Wärmepumpenstrom früher von manchen Energieversorgern bis zum zweifachen des normalen Preises verteuert, was in Folge die mögliche Kosteneinsparung für den Endkunden bedeutungslos werden ließ.

Diese Praxis wurde vor geraumer Zeit durch die Gesetzgebung unterbunden. Somit steigt die Attraktivität der Wärmepumpentechnik zunehmend.

Eine gute Quelle für weitergehende Informationen ist der Wärmepumpen-Marktplatz NRW. Hier erhalten Sie herstellerunabhängige, objektive Informationen über das Thema Wärmepumpe.

Luft-Wasser - Wärmepumpe

Draußen ist die Luft so eisig kalt, so daß das Wasser zu Eis wird - und damit soll man heizen können?

Das ist mit Luft-Wasser-Wärmepumpen tatsächlich möglich, auch wenn es für manchen kaum vorstellbar ist! Haben Sie sich schon einmal Gedanken gemacht, warum es in Ihrer Kühltruhe auch im Sommer kalt ist? Das gleiche Prinzip liegt auch hier zugrunde, nur die Wirkrichtung ist natürlich umgekehrt!

 

Das Funktionsprinzip der Wärmepumpe

 

Die hier gezeigte Bauart der Luft-Wasser-Wärmepumpe ist in der Anschaffung die günstigste Alternative.

Wärmepumpenanlage mit Erdkollektor

Diese Anlage bezieht die Wärme aus dem Boden.

Über in der Freifläche in Hausnähe verlegte Rohre, ähnlich einer Fußbodenheizung, wird dem Erdreich Wärme entzogen, die zur Beheizung des Hauses und zur Trinkwassererwärmung eingesetzt werden kann.

Diese Variante ist in der Regel die kostengünstigste Ausführung einer Erdwärme - gespeisten Wärmepumpenanlage.

Wasser-Wasser Wärmepumpenanlage

Diese Anwendung entzieht die Wärme dem Grundwasser. Die effektivste, aber mitunter problematischste Variante.

Kunden-Schnell-Login

Kundennummer

Passwort

NRW hilft bei Erdwärmenutzung

Das Land Nordrhein-Westfalen bietet für Bauherren und Architekten einen kostenlosen Dienst im Internet für eine erste Einschätzung der Ertragslage für Erdsondenbohrungen an. Durch  Anklicken dieses Links gelangen Sie auf die Seiten des "Geologische Dienst NRW". Dies ist ein bisher bundesweit einmaliges Angebot!